07131 772227 info@sportathleten.de
Ein News Beitrag von

Josephine Kober

K
Josephine Kober
Sportart(en):

Fechten,

Profilgruppen

SportlerIn,

Deutsche Meisterin – alle Saisonziele erreicht!

Die „Deutsche“ war für mich am Anfang der Saison das große Ziel: Eine Medaille und damit beweisen, dass ich zu den besten Fechterinnen in meiner Altersklasse zähle… Diesen Wunsch konnte ich mir nun vor heimischen Publikum in Künzelsau erfüllen! Nach einer perfekten Vorrunde und teils harten Vorkämpfen stand ich ohne Niederlage im Halbfinale auf der Hochbahn. Eine Menge Leute waren da, die extra gekommen sind, um mich anzufeuern. Doch schon zu Beginn geriet ich mit fünf Treffern in den Rückstand. Doch aufgeben kam nicht in Frage, schließlich wollte ich mich und auch die Zuschauer nicht enttäuschen. Un tatsächlich konnte ich das Gefecht drehen! 15:13 hieß es am Ende gegen die Ranglistenerste aus Mainz. Kurze Zeit darauf stand dann das Finale an. Gegen Lena Stemper, eine gute Freundin und Vereinskameradin. Sie machte ihre Sache wirklich gut und ich musste mich am Ende des Tages doch noch einmal geschlagen geben. Trotzdem: Der Vizemeisterinnentitel ist für mich ein riesiger Erfolg, auf den ich sehr stolz bin. Am Tag nach dem Einzel startete ich mit dem Künzelsauer Team. Und um es kurz zu machen: Wir wurden unserer Favoritenrolle souverän gerecht. Deutsche Meisterinnen in der U17. Zusammen einen Erfolg zu feiern ist fast noch schöner. Motiviert geht es jetzt noch in den Endspurt der Saison. Mit den FINALS in Berlin steht noch ein richtiges Highlight für mich an!

Weitere News von Josephine Kober
  • Das kürzeste Trainingslager meines Lebens

    Nachdem ich die Qualifikation zur Europameisterschaft knapp verpasst hatte, wurde ich trotzdem eingeladen, beim Vorbereitungslehrgang in Orléans teilzunehmen. Das war für mich etwas ganz Besonderes, weil dort eine der stärksten Trainingsgruppen weltweit trainiert.

  • Zwischenfazit nach der internationalen Saison

    Nach der schwierigen Corona-Zeit hatte ich mir für die Saison vorgenommen, in der U17 national Fuß zu fassen. Vielleicht mal ein Ergebnis unter den besten acht, auf jeden Fall aber die Quali zu den Europacup-Turnieren. Wie sich schnell herausstellte hatte ich meine Entwicklung der vergangenen Monate weit unterschätzt.

  • Schulmeisterin und zwei Medaillen auf der Landesmeisterschaft

    Kurz nach meinem internationalen Erfolg in Ungarn stand ein kleineres Event an: Das Landesfinale des Schulwettkampfs „Jugend trainiert für Olympia“.

  • Bronze mit der U17-Nationalmannschaft

    Beim Europacup-Turnier in Gödöllö (Ungarn) hatte ich den wohl größten Erfolg meiner bisherigen Karriere