07131 772227 info@sportathleten.de

Annika Wendle

Autogrammadresse: STAR-4-YOU SPORTMANAGEMENT
Robert-Bosch-Straße 9
74336 Brackenheim
Sportart(en):

Ringen,

Profilgruppen

SportlerIn,

Annika Wendle

Hi! Ich bin 24 Jahre alt und studiere Mathematik und Sport auf Grundschullehramt. Gleichzeitig bin ich seit Juli 2021 Sportsoldatin der Bundeswehr. Seit meinem sechsten Lebensjahr schnüre ich meine Ringerschuhe für den ASV Altenheim, seit 2012 auch für die Nationalmannschaft. Dass Ringen für mich mehr als nur ein Hobby ist, zeigt meine Entscheidung im Jahr 2013, auf das Sportinternat in Freiburg zu gehen. Seither ist mein Lebensmittelpunkt in Freiburg, wo ich lebe, studiere und trainiere. Meine Familie besuche ich dennoch jedes Wochenende, sofern ich nicht auf Wettkämpfen oder Trainingslagern unterwegs bin.

Ringen ist für mich die schönste Sportart der Welt. Besonders fasziniert mich die Vielfalt der Sportart. Neben alle körperlichen Fähigkeiten wie Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit, hat mich das Ringen viele Eigenschaften gelehrt. Die Disziplin im Training und der unermüdliche Wille, an seine Grenzen zu gehen und diese immer wieder zu überschreiten. Das Vertrauen in sich selbst und die Geduld, dass sich das harte Training im Wettkampf früher oder später auszahlen wird. Den Mut, allein auf einer Matte – eins gegen eins – zu kämpfen und am Ende, ganz unabhängig vom Ausgang des Kampfes, der Kontrahentin respektvoll die Hand zu geben. Ich liebe es, diese Sportart tagtäglich ausüben zu können, ohne den Spaß und die Leidenschaft daran zu verlieren.

Meine Ziele sind die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 in Paris und Medaillen bei Europa- und Weltmeisterschaften zu gewinnen.

Fotos: United World Wrestling / Kadir Caliskan

Größte Erfolge:
U23 Europameisterin 2019
2. Platz World Cup 2020
3. Platz Europameisterschaft 2020 & 2021
Vize-Europameisterin 2012 Kadetten
3. Platz Europameisterschaft Juniorinnen 2016 & 2017
Deutsche Meisterin 2011/12/13/15/16/17
2. DM 2014/15/16/18
3. DM 2019
Über mich:
Geburtsjahr: 1997
Beruf: Lehramtstudentin Sport und Mathematik
Disziplin: Frauenringen bis 53 kg
Verein: ASV Altenheim
Kader: Perspektivkader
News
  • Comeback: Zurück auf der Ringermatte

    Nach meiner Knieoperation im Mai bin ich nun seit gut einem Monat wieder zurück auf der Ringermatte! Das Training auf der Matte fühlt sich gut an und ich freue mich, wieder mit meine Trainingskolleg*innen gemeinsam trainieren zu können. Auch das erste Trainingslager mit der Nationalmannschaft nach der Verletzung liegt bereits hinter mir – die Vorbereitung der Frauen für die Weltmeisterschaften im serbischen Belgrad (11.-16.09.). Für mich kommt die WM allerdings zu früh, ich werde mein Team jedoch von den Zuschauerrängen aus anfeuern. Die nächsten Wochen werde ich weiterhin alles tun, um auch bald ein Wettkampf-Comeback starten zu können! 

  • Ausgebremst durch eine Knieverletzung

    Bei einer Trainingseinheit im heimischen Freiburg zog ich mir eine Außenbandverletzung am Knie zu, welche operiert werden musste. Dies hat mich leider ausgebremst, an der ersten Deutschen Meisterschaft nach zwei Jahren Corona-Pause teilzunehmen. Die OP beim „Ringerdoc Klaus Johann“ (siehe Foto) liegt nun zwei Wochen zurück und mein Knie ist bereits auf dem Weg der Besserung. Bis ich wieder auf der Matte stehen und dort 100% geben kann wird es allerdings noch eine Weile dauern. Bei meinen Trainern, Physiotherapeuten und allen weiteren betreuenden Personen bin ich jedoch in besten Händen und ich bin zuversichtlich, nach meiner Reha-Zeit wieder fit auf die Ringermatte zurückkehren zu können!

    Quelle: eigenes Foto

  • Frühes EM-Aus

    Die Europameisterschaft 2022 der Frauen in Budapest (HUN) hatte für mich leider ein frühes Ende.

    Schon im ersten Kampf musste ich mich der Türkin Zeynep Yetgil mit 2:4 Punkten geschlagen geben – ein Deja-vu der Weltmeisterschaft im Vorjahr, wo ich ebenfalls nach einer knappen Niederlage gegen die Türkin mit dem 9. Platz nach Hause fuhr. Ich hatte mir definitiv mehr erhofft und werde mich nach ein paar trainingsfreien Tagen bald wieder zurück an die Arbeit machen!

    Ich mehr freue ich mich für meine Teamkolleginnen, die mit zweimal Bronze, einmal Silber und einer Goldmedaille einen super Job gemacht haben!

  • Erster Wettkampf 2022

    Der erste Wettkampf des Jahres 2022 nach einer fast fünfmonatigen Wettkampfpause liegt zurück. Nach einem Schultersieg gegen S. Aykul (TUR) und einer knappen Punktniederlage gegen die Vizeweltmeisterin von 2021 I. Leorda (MDA) war für mich beim Ranking Turnier in Istanbul leider schon im Viertelfinale Schluss. Gerne hätte ich noch weiter ins Wettkampfgeschehen eingegriffen und mich mit der starken internationalen Konkurrenz gemessen. Mit dem Blick auf die Europameisterschaft Ende März bleibt also keine Zeit zu verlieren – schon nächste Woche geht es deshalb für 10 Tage nach Paris zum internationalen Trainingslager. Ich freue mich!

  • Wettkampf Nizza abgesagt

    Aufgrund der Coronalage vor Ort musste der ‚Henri Deglane Grand Prix de France‘ leider abgesagt werden. Der erste Wettkampf im neuen Jahr muss also noch ein wenig auf sich warten lassen. Zwar hätte ich gerne ein bisschen Wettkampfluft geschnuppert, doch nach 10 Tagen Trainingslager in Heidelberg freue ich mich auch wieder auf Zuhause.

  • Leistungsdiagnostik und Trainingslager in Heidelberg

    Für mich geht es morgen (10.01.) zum ersten Lehrgang des Jahres nach Heidelberg. Dort werden wir uns, nach einer Leistungsdiagnostik und der sportmedizinischen Untersuchung, auf den ersten Wettkampf des Jahres vorbereiten.  Am 19.01. geht es dann direkt von Heidelberg nach Nizza (Frankreich) zum ‚Henri Deglane Grand Prix de France‘. Ich freue mich, bald wieder auf der Wettkampfmatte zu stehen!

Kontakt

    Hinweis: Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@sportathleten.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.